Nun liegt alles bei Ihnen, Herr Bäuerle

| Keine Kommentare

Acher- und Bühler Bote, 14.06.2013: "BH: Hintertür bleibt weiter offen" Wie den Medien heute zu entnehmen ist, hat das Verkehrsministerium in Stuttgart erwartungsgemäß den erneuten Antrag der Stadt Bühl zur Wiedereinführung des BH-Kennzeichens ebenso erneut abgelehnt. Nicht bekannt ist mir derzeit, ob die Ablehnungsentscheidung auch bereits das gemeinsame Schreiben der Kreisstädte und die Online-Petition mit einbezogen hat. Aber auch diese würden meiner Einschätzung nach keine Änderung im sturen Denken des Ministers herbeiführen.

Es bleibt also nur noch die Hoffnung, dass Landrat Jürgen Bäuerle das Thema im Kreistag erneut einbringen wird und dass er dies wohlwollend und befürwortend tun wird – so wie er es in einem persönlichen Gespräch vor einigen Wochen versprochen hat. Gerne biete ich mich an, an den für nächste Woche geplanten Gesprächen mit den Fraktionsvorsitzenden des Kreistags teilzunehmen, um das Bühler Stimmungsbild in das Gespräch zu tragen und einen Situationsbericht zu liefern. Über eine Einladung würde ich mich freuen.

Autor: Ralf Heinrich

...ist verheiratet, Vater von zwei Söhnen und lebt seit der Jahrtausendwende im badischen Bühl. Der studierte Informationswissenschaftler und Werbe- und Marketingfachmann tauchte bereits 2005 in die Welt der Sozialen Medien ein, als XING noch openBC hieß und Facebook noch nicht wichtig zu sein schien. Er "lebt und atmet" Social Media durch XING, Facebook, Twitter & Co. und bloggt selbstverständlich auch. Bis 2014 beriet er zehn Jahre lang Firmen und Menschen im Umgang mit Social Media, gab ihnen Starthilfe, und entwickelte mit seiner Agentur, dem Kreativbüro, Werbe-Ideen und -Konzepte für seine Kunden. Nachdem er dann für rund viereinhalb Jahre das globale Marketing für den Treasury-Spezialisten BELLIN in Ettenheim geleitet hat, führt er aktuell das Marketing-Team des Sicherheits-Systemhauses Securiton an.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.